Radwegkonzept der Gemeinde Vordorf als Meilenstein: Lückenschlussverfahren nutzen

Wir haben gestern im Umwelt- und Planungsausschuss in Bezug auf die Fahrradinfrastruktur gemeinsam einen Meilenstein erreicht! Unser erarbeitetes Konzept zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur in der Gemeinde Vordorf wurde per gemeinsamen Antrag aller Fraktionen im Gemeinderat einstimmig beschlossen. An dem Konzept arbeiteten unser Fraktionsvorsitzender und Fahrradbegeisterter Tobias Bäustmann sowie Harald Isermeyer und Fredegar Henze mit. ,,Als begeisterter Fahrradfahrer freue ich mich besonders über das gemeinsame Radwegkonzept für die Gemeinde Vordorf. Somit sprechen wir mit einer Stimme”, freut sich Fraktionsvorsitzender Tobias Bäustmann.

Konkret geht es bei dem Konzept darum, die Ortschaft Eickhorst zeitnah per straßenbegleitenden Fahrradwegen mit Rethen und Vordorf anzubinden. Auf der aktuellen Prioritätenliste des Landkreises Gifhorn stehen diese straßenbegleitenden Radwegverbindungen allerdings erst in vielen Jahren an. Der nächste straßenbegleitende Radweg wird 2023 auf dem Gebiet des Landkreises Gifhorn zwischen BS-Thune und Eickhorst gebaut. Somit wäre Eickhorst dann per Fahrradweg an Braunschweig angebunden ohne aber mit Rethen oder Vordorf per Fahrradweg verbunden zu sein. Besonders für Eltern, Kinder und ältere Menschen sind straßenbegleitende Fahrradwege dringend notwendig. Aufgrund des Verkehrs sind Kreisstraßen zu gefährlich um z.B. Kinder alleine darauf losfahren zu lassen. Auch die Routen durch den Wald oder auf den aktuellen Feldwegen sind teilweise nur schwer passierbar und für Kinder unzumutbar. Darüber hinaus sind straßenbegleitende Fahrradwege wichtig, um z.B. zur Schule, Kindergarten, Turnhalle oder Arbeitsplatz zu kommen. Aber auch Freizeitausflüge mit der Familie kommen zu kurz.   

Eine Möglichkeit um diese Prioritätenliste zu umgehen, findet sich im sogenannten Lückenschlussverfahren des Landkreises wieder. Lücken zwischen den Ortschaften werden teils mit bereits vorhandenen Wegen geschlossen, in dem nur ein Teil an der Kreisstraße mit einem Radweg ausgebaut wird. Das spart Kosten und ermöglicht es Dörfern, unter der Nutzung vorhandener Wege, effektiv verbunden zu werden. Solche vorhandene fahrradtaugliche Feldwege existieren z.B. zwischen Eickhorst und Rethen mit der Verlängerung des Lindenwegs bis hinunter in den Bickgraben zur Kreisstraße 59 und mit dem geschotterten Waldweg zwischen Eickhorst und Vordorf in Richtung alter Verkehrsführung (Waldparkplatz und Kreisstraße 58). Diese Wege sollen für das Lückenschlussverfahren genutzt werden.

Das Konzept sieht ebenfalls eine Verbesserung der Feld- und Waldwege zwischen unseren drei Dörfern vor. So sollen die Feld- bzw. Waldwege “Zum Kamp-Rethen”, “Lindenweg-Eickhorst”, “Kastanienallee-Vordorf”, “Weststraße-Vordorf”, “1.Kleiweg-Rethen” fahrradtauglich ausgebessert werden.

,,Sollten wir das alles so umsetzen, haben wir einen Meilenstein erreicht, auf den wir richtig stolz sein können. Profitieren werden von dem Konzept letztendlich alle Bürgerinnen und Bürger”, so Bürgermeister Frank Engeler.

Bereits im Juni 2022 ist eine gemeinsame Fahrradtour mit dem Landrat Tobias Heilmann und Landtagsabgeordneten Philipp Raulfs geplant, um das Konzept fraktionsübergreifend vorzustellen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.